You are currently viewing Erfahrungsbericht Fotobuch Saal-Digital
Saal Digital Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Fotobuch Saal-Digital

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Ein weiteres mal konnte ich ein Fotobuch von Saal-Digital testen. Diesmal ist es das “normale” Fotobuch welches es in diversen Formaten gibt. Dazu später.

Saal-Digital ist eine Digitaldruckerei die allerlei Produkte von Büchern über Fotos bis hin zu Kalendern anbietet.

Saal-Digital vergab zu diesem Zweck  Gutscheine im Wert von CHF 50.–. Im Gegenzug ist ein Erfahrungsbericht über das Produkt abzuliefern. Der Bericht enthält meine ganz persönliche Meinung. Nicht mehr und nicht weniger.

Es gibt mehrere Möglichkeiten sich ein Buch zu gestalten. Man kann das Ganze online erstellen, oder man lädt sich die Software direkt auf den Mac oder PC. Als dritte Variante kann man das Buch komplett in Photoshop oder einer Designer-Software wie Adobe Publisher erstellen. Dafür stellt Saal-Digital die Formatierungen für die Seiten im Innenbereich sowie für das Cover zur Verfügung. Ich habe mich für letzteres Entschieden, da ich seit längerem ein solches Projekt durchführen wollte. Allerdings habe ich anstatt Adobe die Produkte von Serif.com verwendet. Genauer Affinity Photo und Affinity Designer. Die Vorlagen sind kompatibel und der grosse Vorteil dieser Programme ist, dass man sehr schnell zwischen den einzelnen Oberflächen switchen kann. 

Nun aber der Reihe nach:

Klickt man sich dann durch den Produktbereich von Saal-Digital, so kann man sein Buch wie erklärt zwischen verschiednen Formaten wählen. 

 

Die Auswahl

Die Fotobücher gibt es in verschiedenen Ausführungen:

Formate

Hochformat:

  • 15 x 21 cm
  • 21 x 28 cm (meine Wahl)

Querformat:

  • 21 x 15 cm
  • 28 x 19 cm
  • 42 x 28 cm

Quadratisch:

  • 15 x 15 cm
  • 19 x 19 cm
  • 28 x 28 cm

Hat man sich für ein Format entschieden, geht es um die Auswahl des Einbandes. Diesen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der verbreitetste ist wohl das Hardcover in hochglanz. Ich habe mich für ein mattes Cover entschieden, da ich finde, dass es etwas edler rüberkommt. Allerdings gibt es noch Ausführungen in Leinen und dergleichen, die aber auch um einiges teurer sind. Aber fürs entsprechende Buch, warum nicht. 

Übrigens kann man gegen einen geringen Aufpreis den Barcode weglassen. Da dieser aber sehr klein ist finde ich diesen gar nicht schlimm.

Da ich nicht so der Fan von glänzenden Fotos bin habe ich mich für ein mattes Fotopapier entschieden. Zur Auswahl steht neben dem glänzenden und dem matten Papier noch ein Hi-End-Druck. Bei der Auswahl helfen einem übrigens die Mustersets die separat bestellbar sind.

Gleich wie bei der Profilinie hat man als letztes Feature  noch die Möglichkeit sich das fertige Buch in einer edlen Geschenkbox liefern zu lassen. 

Nachdem man sich für Format und Design entschieden hat geht es zur eigentlichen Gestaltung. Dabei kann man sich von der “intelligenten” Software etwas helfen lassen, in dem man die Bilder automatisch einlesen lässt, oder alles selbst gestaltet. Ebenfalls kann man als Startpunkt zwischen drei vordefinierten Seitenanzahlen wählen. 

In meinem Fall habe ich mich daran gemacht, das Buch in Affinity Designer zu gestalten. Hat man das Buch fertig gestaltet und als PDF exportiert, geht man auf der Saal-Digital Seite zum Profibereich und wählt “PDF-Upload” an. Nun sucht man sich die Datei heraus und lädt sie rauf.

Weiter geht es im Gestaltungsbereich der online-Software. Dort wählt man die Parameter des Projektes an und importiert nun die PDF-Datei.

Nun muss man nur noch die Doppelseiten einfügen und könnte, wenn man den möchte noch weitere Bearbeitungen durchführen. Nach der Schlusskontrolle kommt dann der normale Bestellprozess. 

Software, Gestaltung

Bei der Gestaltung an sich ist man sehr frei. Man kann zwischen einigen vorgefertigten Layouts wählen, oder man kann sich sogar eigene Layouts erstellen. 

Weiter kann man aus einer grossen Anzahl Cliparts zusätzlich das Buch verschönern wenn man das möchte. Den genaueren Beschrieb zur hauseigenen Software findet ihr auf meinem Blogbeitrag zum Fotobuch der Profilinie.

Mein Buch handelt von einer Hawaii-Reise die ich gemacht habe. Die Bilder habe ich mit Text ergänzt, so dass es sich wie ein Tagebuch liest. Für dieses Projekt habe ich im Endeffekt rund 800 Fotos verwendet. Eine Hauptschwierigkeit bestand darin aus über 10‘000 Bildern die einerseits besten und andererseits emotionsgeladensten Fotos herauszusuchen.

Aber zurück zu Saal Digital; Was ebenfalls ganz toll ist, ist die Tatsache, dass man sich die ICC-Profile auf der Homepage von Saal-Digital herunterladen kann. So kann man vermeiden, dass man böse Überraschungen erlebt wenn man das Buch durchblättert. Mit den ICC-Profilen kann man für die verschiednen Oberflächentypen das Papier auf dem Computer simulieren. Da die Computerbildschirme nicht das gleiche darstellen wie der Druck auf dem Papier ist dies durchaus sinnvoll. Die Profile können in Adobe Ligthroom als auch in Adobe Photoshop oder für dieses Projekt in Affinity Photo gelesen werden. 

Lieferung

Ca. eine Woche nach Bestellung kam das Paket, gut geschützt durch einen guten Verpackungskarton, an. Das Buch selbst war dann noch einmal in einer Schaumstoffschutzhülle gepackt. 

 Erster Eindruck und Haptik

SaalDigital-Fotobuch-Cover

Der Moment der Wahrheit. Als ich das Buch aus der Schutzhülle rausnehme halte ich ein vielversprechendes Buch in der Hand. Das matte Cover fühlt sich sehr edel an. Die Verarbeitung in den Ecken den Covers und vor allem auch an den Innenseiten ist absolut gut gemacht. Die Seiten sind sehr wertig und haben eine ansprechende Dicke. Etwas vom genialsten ist natürlich die Layflatbindung. So kommen doppelseitige Bilder irrsinnig gut zur Geltung. 


Fazit

Das Fotobuch von Saal-Digital überzeugt auf der ganzen Linie. Es macht richtig Spass sich die Bilder wieder und wieder anzuschauen. Das Produkt ist sehr hochwertig verarbeitet und jeden Franken wert. Ich habe für mein Exemplar am Ende CHF 72.- gezahlt. CHF 50.- hat Saal-Digital wie anfangs erläutert beigesteuert. Somit kommt das Buch mit 92 Seiten auch einen Gesamtpreis von CHF 122.-. Ein guter Preis wie ich finde für ein so tolles Produkt.

Vor allem im Zeitalter wo wir tagtäglich in einer Flutwelle von Bildern, meist in digitaler Art überschwemmt werden ist es sehr schön, bei einer guten Tasse Café oder Tee sich in aller Ruhe die Bilder anzuschauen und von vergangenen Tagen zu träumen.

Zu guter letzt möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass ich nur einen geringen Aufpreis für das Buch bezahlt habe. Es waren im Endeffekt knapp CHF 20.–, da Saal-Digital wie gesagt einen Wertgutschein spendiert hat. Ebenfalls möchte ich an dieser Stelle betonen, dass dies meine persönliche Meinung über das Produkt ist. Saal-Digital legt Wert auf eine persönliche und individuelle Meinung. 

Ein dickes Lob möchte ich ebenfalls dem Support von Saal-Digital aussprechen. Hat man Fragen zum Gestaltungsprozess oder sonst etwas was mit den Produkten in Zusammenhang steht kümmert sich der Support flott drum.

www.saal-digital.ch
#saaldigital

Schreibe einen Kommentar